Aktuelle Ausstellung/ Biographien und Bilder der Künstler*Innen

Alice G. Eymann

Ich bin 1949 in Rheinfelden geboren und aufgewachsen. Mit 20 Jahren zog es mich an verschiedene Orte in der Schweiz und seit 1980 lebe ich nun wieder in Rheinfelden. 1998 besuchte ich meinen ersten Malkurs und begann mit Acrylfarben zu experimentieren.

 

Seit 1998 befasse ich mich mit der Malerei. In diversen Kursen

bei renommierten Kunstschaffenden entwickelte sich mein

Stil immer mehr zum Abstrakten hin. Meine Inspiration ist die Natur, meine Gefühlwelt und die daraus entstehenden

inneren Bildwelten. Dies übersetze ich mit Hilfe von diversen Materialien, wie zum Beispiel Asche oder Sand, in unterschiedlichen Strukturen, Farbklängen und Glanzunterschieden auf die Leinwand.

 

 


 

Rita Scherrer-Jenni

 

Ich bin 1955 in Langenthal geboren und in Birsfelden aufgewachsen. Ich arbeite jetzt als freischaffende Künstlerin in Rodersdorf.

Von Jugend an hatte ich Interesse und aktive Teilnahme am Kunstschaffen in vielen Ausprägungen: Plastizieren in Ton, Naturstudium in verschiedenen handwerklichen Techniken; Akt in Zeichnung und Malerei. Parallel dazu beschäftige

ich mich mit Tendenzen des allgemeinen gesellschaftlichen kulturellen Lebens, dies besonders auch während des Aufenthaltes in San Francisco von 1987-1989.

Es folgt eine intensive Auseinandersetzung mit der Malerei, vor allem mit den Werken des Impressionismus und den daran anschliessenden Kunstrichtungen. Im 2003 Aufnahme eines regulären Studiums der Malerei in der Kunstmalschule Martin Rabe, Basel, das ich  2008 abgeschlossen habe. Dort machte ich erste Bekanntschaft mit der

Kunst der Abstraktion, die dann zusammen mit der gegenständlichen Malerei ein fester

Bestandteil meiner Bildkompositionen wurde. In ihnen verbinden sich nicht selten Stilelemente beider Ausdrucksformen, die sie ganz spontan aus sich herausentwickelt.

Meine Arbeiten zeigen einen gewissen Schwebezustand zwischen anscheinend bekannten und wiederum ganz frei wirkenden Form- und Farbelementen.

 

 


 

Alois W. Swoboda

 

Ich bin 1955 in Basel geboren, in Bottmingen und Basel aufgewachsen. Nach einer langjährigen Tätigkeit in verschiedenen Führungsaufgaben eines grossen Dienstleistungsunternehmens entschied ich mich 2013 für einen Laufbahnwechsel. Ich absolvierte die Ausbildung zum Fotografen CAS und erfüllte mir damit einen Traum den ich schon im Alter von 24 Jahren hatte.

Die Fotografie hat mich seit meiner ersten grossen Reise begeistert.
Besonders Menschen, andere Kulturen und die Natur haben es

mir angetan. Meine Erlebnisse präsentiere ich an Multimediashows

und in Reisereportagen.

Die Ausbildung zum Fotografen öffneten mir den künstlerischen Horizont und die Wahrnehmung für die kleinen Details. Ich versuche in der alltäglichen Umgebung aussergewöhnliche Objekte und Situationen festzuhalten.
Diese Ausstellung widmet sich dem Thema «Vergängliche Kunst».

Ich bin gerne in der Natur und sehe oft Objekte, die mich zu diesem Thema inspirieren. Dabei versuche ich viel Interpretationsspielraum offen zu lassen.
Mein Wissen gebe ich gerne an Fotokursen weiter.
Meine Berufung als Künstler hat erst begonnen, ich bin gespannt wo mich diese hinführen wird…

 

 


Nächstes Jahr 25 jähriges Jubiläum magidunum. Mehr erfahren Sie bald.

Vernissage